Gedichte

Die Erdbeerschale

Gedichte

erscheint im Herbst 2022

Ralf Schuster Verlag

 

 

Der Titel Die Erdbeerschale steht für eine Sammlung von kurzen Gedichten, die wie Erdbeeren angenehm und leicht zu genießen sind. Die Erdbeere ist eine Frucht, mit der schon seit der Antike eine starke Symbolik verbunden ist. Einzelne Gedichte nehmen mehr oder weniger offen Bezug auf die mittelalterliche Deutung der Erdbeere als Marien-, Dreifaltigkeits- und Christussymbol sowie auf Darstellungen von Erdbeeren in der Kunst. Die religiöse Sprache wurzelt im Christentum, sucht aber auch immer wieder interreligiöse und interkulturelle Bezüge.

 

Thematisch gibt es unter den Gedichten viele Querverbindungen. Das Feld umfasst als wiederkehrende und vernetzte Thematiken:

Gewalt(losigkeit)/Begegnung/Fülle/Askese/Sterblichkeit/Mystik/Natur

 

 


Ohne Titel (Grün Rot auf Orange), von Mark Rothko

 

Du machst mich kleiner vor den kleinen Dingen

Nicht nur vom weiten Himmel soll ich singen

Das Kleinste soll vor mir ein Himmel sein

Wie Himmelblau die Seelen füllen kann

Treibst Du das kleinste Ding an mich heran

Füllst mich mit Erbsengrün und Safrangelb

Machst mich das Erdbeerrot in vollen Zügen trinken

Ich muss es sehn und auf die Knie sinken

Wie für die Ewigkeit so schön schufst Du die Welt

 

Bhakti

 

Die Wolken formen sich immer neu

Für mich, ich weiß es, auch wenn ich nur selten nach ihnen schau

Und dann wieder die Sterne!

Die immerzu funkeln, als hätte ich Tränen im Blick

Er kennt mich so gut

Ich lebe und warte, er macht es mir süß

Manchmal sitze ich stille und weiß,

Er sieht mich ernst und lange an

Dann wieder ist er so jung

Ich laufe ich ihm entgegen, immer hinauf, bis ich das Meer sehen kann

 

Ich hatte das Vergnügen, einer Kollaboration mit dem Komponisten Hans-Jürgen Gerung. Er schrieb die Musik und ich die Texte zu Gegenüber, einem Werk für zwei Violoncelli und Sprecher. Darin geht es um das Motiv der Gewaltlosigkeit in verschiedenen Traditionen.

2018 gewann mein Gedicht "Wörter in meinem Kleid" den ersten Platz im Landschreiber Wettbewerb Kategorie Lyrik.